Logo von coco

Tipps für Journalisten

Sie arbeiten an einen Zeitungsartikel über Synästhesie? Wunderbar! Wahrscheinlich sind Sie hier, um einen Interview-Partner zu suchen. Solche Anfragen sehen wir im Forum grundsätzlich gerne. Deshalb möchte ich Ihnen ein paar Leitlinien an die Hand geben, mit denen Sie Fettnäpfchen geschickt umrunden können.

Leider haben viele Synästhetiker schlechte Erfahrungen. So wurde im Forum von Journalisten berichtet, die nach einem Interview die Aussagen sachlich verdreht haben. Andere angebliche Presse-Mitarbeiter sind nach dem Sammeln guter Texte abgetaucht, vom Verbleib der geplanten Artikel haben wir nichts mehr erfahren. Wer dilettantisch ins Forum stolpert, seinen Verlag nennt und nach Interview-Partnern fragt, läuft daher Gefahr, zur Zielscheibe eines fröhlichen "Flame War" zu werden.

Erfolgreiche Recherche

  1. Sie möchten etwas von uns wissen? Gerne! Gehen Sie bitte den ersten Schritt: Stellen Sie sich ausführlich vor. Am besten klicken Sie nach der Registrierung auf "Profil", dort können Sie ein für alle Mitglieder sichtbares Benutzerprofil ausfüllen. Vielen Dank!

  2. Informieren Sie sich! Falls Sie neu im Thema sind, bietet es sich an, zuerst in den Foren zu blättern und sich ein Bild vom Phänomen Synästhesie zu machen. Wenig ist peinlicher, als ein unangebrachter, nicht sinnvoll ausfüllbarer Fragebogen (ja, auch das hatten wir schon).

  3. Schreiben Sie ihre Anfrage bitte ins Forum "Pressekonferenz"! Dort finden sie auch frühere Anfragen und können gleich nachschauen, wer damals geantwortet hat. Falls niemand auf ihren Beitrag reagiert, bietet es sich an, diese Mitglieder persönlich anzuschreiben. Falls Sie einen Synästhetiker mit einer ganz bestimmten Fähigkeit suchen, nehmen Sie sich die Zeit, in den Sachforen zu blättern: Eventuell finden Sie dort ihr ideales "Opfer".

  4. Achten Sie auf korrekte Groß-/Kleinschreibung! Bitte! Denn wer nicht richtig tippen kann, dem trauen wir unmöglich zu, dass er einen ganzen Zeitungsartikel schafft. Außerdem schreckt Kleinbuchstabengewusel vom Lesen ab, Ihre rasant getippte Anfrage würde also gar nicht erst beachtet.

  5. Bleiben Sie ehrlich! Das Urheberrecht der Forenbeiträge liegt beim jeweiligen Autor. Sie können den Absender eines Beitrags anschreiben, indem Sie auf den Namen klicken; daraufhin öffnet sich ein Gästebuch, wo Sie einen Eintrag hinterlassen oder eine Privatnachricht (bis auf den Nicknamen anonyme Mail) senden können. Sollten ohne Zustimmung des Urhebers kopierte Beiträge an anderen Orten auftauchen, ist der schuldige Copy+Paste-Reporter leicht zu ermitteln.